Die beliebtesten Aktivitäten und Ausflüge auf den Kanaren

Steckbrief

★★★☆☆ – Adrenalinfaktor

★★★★☆ – Spaßfaktor

★★★★☆ – Familientauglichkeit

★★☆☆☆ – Ausrüstung

Experten-Tipp für Dich:

Die Kanaren haben sich zum Winterdomizil der Deutschen entwickelt, und das ganz zu recht. Bei milden Temperaturen machen Outdoor-Aktivitäten immer noch Spaß, ohne so schweißtreibend zu sein wie in der Hochsaison. Und viele Ecken der Inseln hat man einfach für sich.

Thomas, Team guiders

Tipps für Deine Reise auf die Kanaren

Teneriffa, La Gomera, Lanzarote, La Palma, Fuerteventura, Gran Canaria und El Hierro: So vielfältig wie die Kanarischen Inseln selbst, so vielseitig sind auch die Optionen, die sie Aktivurlaubern bieten. Egal, ob Wandern, Radfahren, Surfen, Segeln, Bungee-Jumping, Paragliding oder Tauchen Deine große Leidenschaft ist – auf den Kanaren ist all das möglich und noch vieles mehr. Doch welche Insel eignet sich für welchen Sport am besten, wo finden sich die schönsten Plätze und was sollten Urlauber sonst noch beachten?

Die Kanaren sind ein beliebtes Reiseziel für Aktivurlauber, nicht zuletzt dank ihrer atemberaubenden Landschaften. Egal, ob Mountainbike fahren, Tauchen, Wandern, Segeln oder Surfen – die Kanaren haben einfach für jeden Aktivurlauber das richtige Angebot. Jede Insel besitzt dabei ihre ganz eigenen Vorzüge. Wer einmal vor Ort ist, sollte jedoch die Chance nutzen und sich möglichst viele der Inseln anschauen, um den ganzen Zauber der Kanaren aufzunehmen. Wer Glück hat, kann an den Küsten der Kanarischen Inseln sogar frei lebende Delfine beobachten.

Outdoor Geschenk-Gutscheine

Jetzt unvergessliche Erlebnisse verschenken

Die wichtigsten Fragen

Was muss ich bei meiner Urlaubsplanung für die Kanaren beachten?
Deinen Urlaub auf den Kanaren solltest Du gut planen. Wichtig ist, Dein Hotel, die Ferienwohnung oder eine Finca frühzeitig zu reservieren, denn Urlaub auf den Kanaren wird immer beliebter. Auch an die Buchung Deiner Lieblingstour solltest Du rechtzeitig denken. Zwar gibt es auf den Kanaren teilweise ein gutes öffentliches Verkehrsnetzwerk, für Tagestouren lohnt aber ein Mietwagen, damit Du unabhängiger bist.
Auf welcher Kanaren-Insel kann ich am besten wandern?
Wer im Urlaub vor allem wandern und die atemberaubende Natur bewundern möchte, kann dies grundsätzlich auf allen Kanarischen Inseln tun, denn jede hat ihre ganz eigene Landschaft und ihre jeweiligen Naturschönheiten zu bieten. Besonders zu empfehlen sind jedoch ausgedehnte Wanderungen auf La Gomera und Teneriffa. Denn dort liegen die beiden Nationalparks Teide und Garajonay. Dort bietet sich den Urlaubern ein weit verzweigtes Netz an Wanderwegen. Ob nun inmitten der Vulkanlandschaft oder in den tiefgrünen Tälern gewandert wird, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Kopfbedeckung und festes Schuhwerk sind jedoch ein Muss, genau wie ausreichend Wasser. Geübte Wanderer können sich an anspruchsvollere Touren wagen, es gibt jedoch auch Wanderwege für Einsteiger oder Familien mit einem geringeren Schwierigkeitsgrad. Der 3718 Meter hohe Vulkan Teide, der höchste Berg Spaniens, welcher auf Teneriffa zu finden ist, ist jedoch immer einen Besuch wert, auch wenn der Aufstieg eine gewisse Kondition voraussetzt.
Welche Wanderungen kann ich auf Teneriffa machen?
Die einzigartige Vegetation und Landschaft Teneriffas lässt sich am Besten bei einer geführten Wanderung entdecken. Viele besondere Touren führen auf den Pico del Teide, den höchsten Vulkan der Insel. Von dort hast Du eine unglaubliche Aussicht auf den trockenen Süden oder den grünen Norden Teneriffas. Bei einer geführten Wandertour erklärt Dir ein erfahrener Guide die beeindruckende Landschaft. Vielleicht entdeckst Du auch einen der seltenen Teidefinken. Ein tolles Fotomotiv sind außerdem die nur auf der Urlaubsinsel heimischen Schmetterlingsarten. Bei einem Wanderurlaub auf Teneriffa kannst Du zum Beispiel die einzigartige Landschaft mit einem Bad im Atlantik verbinden und Delfine beobachten. Viele Touren weisen Dir den Weg in die Gebirge der Kanareninsel und entführen Dich in die karge, aber beeindruckende Bergwelt Teneriffas. Auch die vielen Naturparks oder kleine Dörfer laden zu einer Wanderung ein.
Was sollte man auf Teneriffa unbedingt gesehen haben?
Die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Teneriffas sind der Teide, sowie der dazugehörige Teide Nationalpark. Für Kulturfreunde sind die Pyraminden von Güímar und das Auditorium von Teneriffa ein Muss. Die verschiedenen Parks, wie der Schmetterlingspark im Norden der Insel oder der Tierpark Loro Park, sind Sehenswürdigkeiten für die ganze Familie. Outdoor-Fans finden an den Sehenswürdigkeiten, wie dem Mercedeswald oder der Masca-Schlucht gefallen, denn hier können sie verschiedene Strecken entlang wandern und die Natur genießen.
Kann ich vor den Kanaren segeln oder Kajak fahren?
Segeln zählt ebenfalls zu den beliebtesten Sportarten auf den Kanarischen Inseln. Anlegestellen und Bootshäfen finden sich entlang der Küsten der Kanaren viele. Aufgrund ihrer besonderen Lage können Segler sowohl von Insel zu Insel als auch von der Inselgruppe zum europäischen oder afrikanischen Kontinent segeln. Besitzer eines Segelscheins haben die Option, eine Yacht zu chartern und auf besonders luxuriöse Weise die Inselgruppe zu erkunden. Jedes Jahr finden zudem Segelwettbewerbe auf den Kanaren statt, und es gibt außerdem die Möglichkeit, an Segeltörns teilzunehmen. Wer sich lieber nicht so weit auf das offene Meer hinauswagt, der kann mit einem Kajak die wunderschönen Küsten der Inseln erkunden. Verlassene Buchten, welche nur vom Wasser aus erreichbar sind, laden zu Zwischenstopps und ausgiebigem Baden im Meer ein. Besonders glücklich sind diejenigen, die während ihrer Kajak-Tour die Gelegenheit bekommen, freilebende Delfine zu bestaunen. Die intelligenten Tiere tummeln sich gerne im Wasser der Küstengebiete der Inseln.
Welche Angebote gibt es für die Besteigung des Pico del Teide?
Mit guter Kondition und einer Sondergenehmigung für die Gipfelbesteigung kannst Du vom höchsten Punkt Spaniens auf Teneriffa herabblicken. Die Mühe lohnt sich, denn eine atemberaubende Aussicht ist garantiert! Zuerst geht es Richtung El Portillo zum vorgelagerten Rücken der Montaña Blanca mit den „Huevos del Teide“ (Den Eiern des Teide), zwei riesigen schwarzen Felsen. Über steile Bims und Lavafelder geht es weiter, bis Du, vorbei an erstarrten Lavaströmen die Seilbahn zum Gipfel erreichst. Die Stille des Gipfels lässt die Schönheit der Kanaren noch fantastischer wirken. Diese geführte Tour setzt allerdings ein gewisses Maß an körperlicher Fitness voraus. Der Aufstieg ist steil und führt über loses Lavageröll. Durch die Gefahr der Höhenkrankheit ist der Aufstieg nicht für Herz- und Kreislauferkrankte geeignet. Für alle anderen aber gilt: Wanderstiefel an und ab auf den höchsten Berg Spaniens!
Kann ich auf Teneriffa Segway fahren?
Erlebe die Insel schwebend vom Segway aus. Die Segways sind einfach zu bedienen und Du wirst diese Form der Motorisierung lieben. Kinder können ab sechs Jahren teilnehmen. So erfährst Du Dir wunderschöne Ecken der Insel und unsere Guide versorgt Dich mit Insider Infos.
Welche Angebote für Aktivurlaub gibt es auf Teneriffa?
Wenn Du auch im Urlaub gern aktiv bist, ist vielleicht eine Sportreise auf Teneriffa genau das Richtige für Dich. CrossFit-Sessions machen Dich fit und zaubern gleichzeitig die perfekte Strandfigur. Bei einem Aktivurlaub schläfst Du zum Beispiel im kleinen Fischerort Playa San Juan. Von dort geht es dann auf zu Mountainbike-Touren oder Wanderungen. Auch Beach-Volleyball und der ein oder andere Sonnenuntergang stehen auf dem Programm. Unvergesslich wird sicherlich der Bootsausflug zur Meerenge von la Gomera - dort leben die Pilotwale und Tümmler. Damit Du die Insel auch unabhängig erkunden kannst, steht Dir vor Ort nicht nur ein MTB mit GPS zur Verfügung, sondern sogar ein Mietwagen für einen Tag. Einem tollen Urlaubserlebnis steht also nichts mehr im Wege!
Ist Fuerteventura der beste Spot zum Windsurfen?
Windsurfer von nah und fern zieht es, aufgrund der für Surfer traumhaften Windverhältnisse, vor allem nach Fuerteventura. Neulinge finden an fast jedem Strand der Insel eine Surfschule, in der sie Kurse belegen können. Besonders schön und bei Surfern sehr beliebt, sind die Strände Costa Calma und Sotavento. Das Ausleihen von Board und Zubehör ist ebenfalls möglich. Neben Windsurfern tummeln sich auch viele Kitesurfer auf den Kanaren.
Auf welcher Kanaren-Insel kann ich Mountainbike (MTB) fahren?
Mit dem Mountainbike kann man die kanarische Insel besonders gut erkunden. Wer auf Teneriffa Mountainbike fahren will, sollte Erfahrung und Kondition mitbringen. Die hügeligen Landschaften der Insel bieten jede Menge Downhill und Uphill Strecken und auch Single Trails sind dort zu finden. Wer sein eigenes Rad nicht mit in den Urlaub nehmen möchte, findet auf der Insel mehrere Verleihstellen für Mountainbikes. Zudem gibt es auch die Option, an Gruppen-Exkursionen auf dem Rad teilzunehmen. Solche Touren werden in den Schwierigkeitsgraden mittel und schwer angeboten. Personen, die lange nicht gefahren sind, dürfen die Anstiege der Vulkanlandschaften keinesfalls unterschätzen. Ein gutes Training ist also vor dem Teneriffa-Urlaub unerlässlich, soll das Vergnügen aufgrund von Muskelkater oder noch schlimmer Muskelzerrungen nicht schon am zweiten Tag vorbei sein.
Auf welchen Inseln kann ich Tauchen, Paragliding und Bungee Jumping machen?
Die Kanaren liegen mitten im Atlantischen Ozean unweit der westafrikanischen Küste. Dementsprechend sind die Inseln auch ein beliebter Anlaufpunkt für Taucher. Das Tauchrevier der Insel El Hierro zählt zu den schönsten Europas. Neben exotischen Meerestieren sind vor allem die bizarren Felsformationen unter der Wasseroberfläche ein echter Hingucker. Tauchschulen bieten Kurse und gemeinsame Exkursionen an. Vorerfahrung ist also nicht nötig. Es gibt in manchen Tauchschulen sogar die Option, eine ganz besondere Erfahrung zu machen und mitten in der Nacht auf Tauchgang zu gehen. Adrenalinjunkies können auf den Kanaren Bungee-Jumping oder Paragliding betreiben. Es finden dort sogar in regelmäßigen Abständen internationale Paragliding-Wettbewerbe statt. Absprungpunkte beim Bungee-Jumping befinden sich meist auf hohen Brücken zwischen Schluchten. Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit Gran Canaria mittels Paratrike-Flug von oben zu erkunden. Bei einem Paratrike handelt es sich um ein motorisiertes Gleitschirmfluggerät, in welchem bis zu zwei Personen Platz haben. Wer es ruhiger mag und lieber auf dem Boden bleibt, kann sich seine Freizeit auch auf einer der vielen Golfanlagen der Inseln versüßen. Da die meisten dieser Plätze über eine Driving Range verfügen, sind sie durchaus auch für Anfänger geeignet.
Welche Bootsausflüge gibt es von Teneriffa aus?
Auf Teneriffa gibt es viele verschiedene Bootsausflüge. Welche schön sind, ist jedoch Geschmackssache und kommt darauf an, was Du unternehmen möchtest. Wer viel von den Kanaren sehen möchte, kann Bootsausflüge zu den anderen Inseln, wie zum Beispiel La Gomera, machen. Von Los Gigantes aus gibt es verschiedene Bootstouren zum Tauchen oder Hochseeangeln. Ebenfalls von Los Gigantes aus kannst Du die kleine Bucht von Masca besuchen.
Was ist die beste Reisezeit für die Kanaren?
Die kanarischen Inseln gelten als "Inseln des ewigen Frühlings". Hier herrschen ganzjährig angenehm warme Temperaturen. Die optimale Reisezeit gilt allgemein von Mai bis August, da in den Sommermonaten die wärmsten Temperaturen herrschen.
Ist auf den Kanaren im Winter noch etwas los?
Die Kanaren haben immer Saison. Als Inseln des ewigen Frühlings sind sie auch im Winter bei vielen Touristen beliebt, denn die Temperaturen sind hier immer noch angenehm warm. Natürlich ist im Sommer Hochsaison, doch auch im Winter zieht es noch viele Urlauber auf die kanarischen Inseln.
Wo kann ich auf den Kanaren gut surfen?
Neben Windsurfen ist auch das klassische Surfen eine beliebte Freizeitbeschäftigung der Bewohner der Inseln und auch der Touristen. Aufgrund des rauen Atlantiks, seines hohen Wellengangs und seiner Unterströmungen sollten Surfer hier jedoch etwas Erfahrung mitbringen. Lanzarote wird von Surfern besonders gerne besucht, vor allem die Playa de Famara, eine der schönsten Gegenden der Insel. Auch auf Lanzarote gibt es Surfschulen und die Option, sich ein Board und das Zubehör zu mieten. Doch auch auf Fuerteventura oder Teneriffa kommen Surfbegeisterte voll auf ihre Kosten.

Weitere Vorschläge für Dich

Get Updates & More

Thoughtful thoughts to your inbox