guiders.de | Der Guide ist die Tour! Einmalige Outdoor Touren und Reisen
 größtes deutschsprachiges Outdoor-Angebot  zertifizierte Guides
Magazin > Nachrichten > Aktivitäten und Ausflüge zu Halloween
06.10.2015
06.10.2015
Redaktion guiders
Redaktion guiders

Aktivitäten und Ausflüge zu Halloween

Titelbild

Halloween - die Nacht zum Gruseln und Feiern!

Seit den neunziger Jahren ist das Fest auch in Europa populär und erfreut sich großer Beliebtheit. Ob Groß oder Klein: Alle verkleiden sich, dekorieren ihr Haus oder ihre Wohnung und feiern Halloween. Mit dem früheren Fest, welches dazu diente böse Geister zu vertreiben, hat das heutige Halloween allerdings nicht mehr viel gemein. Allein durch die meist düsteren und schaurigen Verkleidungen behält das Fest noch seinen Gruselfaktor.
Im folgenden findest du Wissenswertes sowie Anregungen für deinen Halloween Abend.

Der Ursprung von Halloween

Der Ursprung von Halloween, früher noch All Hallows Eve, geht einige tausend Jahre zurück. Gefeiert wird es in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Wie und wo das ursprüngliche Halloween genau entstanden ist, ist allerdings nicht leicht nachzuvollziehen. Hierbei gibt es zwei Herleitungen: Die eine stammt von keltischen Traditionen und die andere leitet sich von der christlichen Kirchengeschichte ab. In der Herleitung aus der Geschichte von keltischen Traditionen wird Halloween von dem keltischen Erntedankfest abgeleitet. Im keltischen Brauch wurde damals das Ende des Sommers, der Einzug des Viehs in die Ställe und die letzte Ernte gefeiert.

Inzwischen ist die Herleitung aus der Kirchengeschichte die stärkste und eindeutig belegbare Theorie des Ursprungs von Halloween. Hier wurde auf den britischen Iseln, vor allem aber in Irland, der Abend vor Allerheiligen gefeiert. An Allerheiligen gedenkt die katholische Kirche allen verstorbenen Heiligen. Am darauffolgenden Tag, Allerseelen, gedenkt sie allen Toten. Dabei glaubte man fürher lange daran, dass die Toten, besonders jene, die im Fegefeuer landeten, zurückkamen, um bei ihren Verwandten und Angehörigen um Fürsprache zu bitten. Diejenigen Verstorbenen, die jedoch keine Verwandten hatten, galten als böse Geister, weshalb diese durch das Fest vertrieben werden sollten.

Im 19. Jahrhundert haben irische Auswanderer den Brauch dann in die Vereinigten Staaten gebracht. Dort wurde der Brauch schnell übernommen und wurde in den USA und auch Kanada zu einem großen und wichtigen Fest. Erst um 1990 verbreiteten sich die amerikanisierten Halloweenbräuche über Frankreich dann in Europa.

Das Fest Halloween

Bild einer Hexe mit Fledermäusen

Halloween ist mittlerweile ein weiteres Fest, an dem man zusammenkommt und feiert. Den gruseligen Charakter hat es nur noch teilweise beibehalten. In Europa, insbesondere in Deutschland, wird Halloween nur noch in Anlehnung der alten Bräuche gefeiert.

Teilweise gilt Halloween auch als Unruhenacht, in der es zu Ruhestörungen und Belästigungen kommt oder Kinder und Teenager Streiche spielen. Bekannt sind Streiche wie Eier gegen Häuser werfen, Toilettenpapier in Bäume werfen oder Klingelmännchen. Diese und andere Streiche geben dem Halloweenfest somit leider einen negativen Charakter.

Doch das Positive und Fröhliche, welches dieser Brauch mit sich bringt überwiegen. Denn obwohl Halloween uns zum gruseln bringen soll findet das Fest reichlich Anklang in der Gesellschaft.

Bräuche und Spiele zu Halloween

Heutzutage gehören vor allem Verkleidungen zum Halloweenfest. Kinder, sowie Erwachsene, verkleiden sich größtenteils als Fabelwesen, wie Elfen und Feen, als Geister, Hexen, Zombies oder auch Vampire. Die Kinder gehen dann von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu sammeln. Dabei hat sich der Spruch „Süßes oder Saures“ etabliert. Damit fordern die Kinder Süßigkeiten ein, da sie den Hausbesitzern ansonsten einen Streich spielen.

Ein weiterer Brauch ist das Aushüllen von Kürbissen und im selben Zuge das Schnitzen von Grimassen und Fratzen in den Kürbis. Der Kürbis wird mittels Teelichter, Kerzen oder Lichterketten beleuchtet, um einen schaurigen Anblick zu erschaffen.

Ebenfalls ist es Tradition an Halloween Gruselgeschichten zu erzählen oder sich, als Spiel für Kinder, neue Gruselgeschichten auszudenken. Dabei hält sich der Erzähler eine Taschenlampe unter das Gesicht, während der Rest des Zimmers natürlich verdunkelt ist, um den gruseligen Effekt zu verstärken.

Ein weiteres traditionelles Spiel ist das Apfeltauchen. Hierbei werden einige Äpfel in eine große mit Waser gefüllte Schüssel gegeben. Nun muss der Spieler, mit den Händen auf den Rücken, versuchen nur mit dem Mund den einen Apfel aus dem Wasser zu holen. Eine schwierige Angelegenheit!

Das sogenannte „Mumien wickeln“ ist ebenfalls ein lustiges Spiel für Groß und Klein. Dabei bilden jeweils zwei Personen ein Team. Einer von Beiden ist der Balsamierer, der nun seinen Mitspieler in Klopapier einwickeln muss. Welches Team schneller fertig ist gewinnt!

Besondere Führungen passend zu Halloween

Nachtwächter am Abend

Passend zum Grusel-Thema findest du in verschiedenen Städten Nachtwächter- oder Kostümführungen. Hierbei erzählt dir der Stadtführer alte Geschichten der jeweiligen Stadt: Du erfährst von Sagen und Spukgeschichten und lernst dabei die Geschichte der Stadt kennen.

Fackel-Führung in Köln

Erlebe beispielsweise in Köln eine Spuk und Fackel-Führung. Dein Stadtführer erzählt dir von den vielen Sagen, die sich in der rheinischen Domstadt abgespielt haben sollen. Er zeigt dir die Orte, die in den Sagen eine wichtige Rolle gespielt haben und lässt dich in vergessene Zeiten einblicken.

Nachtwächterführung in Heidelberg

In Heidelberg kannst du Geschichten von Werwölfen und Vampiren bei einer Nachtwächterführung lauschen. Der Nachtwächter führt dich durch die Altstadt Heidelbergs und erzählt von Legenden und Mythen, die die verschiedenen Orte und Plätze betreffen. Erfahre von den Geheimissen der Stadt und lerne sie so auf eine völlig andere Art und Weise kennen!

Stadtführung zur Hexengeschichte in Bonn

Auf der Stadtführung mit dem Hexenkommissar in Bonn erfährst du allerhand über die Geschichte der Hexen. Du lernst Interessantes über die Hexenverfolgung und die damalige Zeit. Der Hexenkommissar führt dich zu Orten, die Schauplätze tragischer Hexenverbrennungen waren und erzählt dir von vielen Schicksalen. Eine besondere und spannende Tour durch das schöne Bonn erwartet dich.

Gruselstadtführung Dresden

"Wenn's mir nur gruselte!" - Weist du noch aus welchem Grimms Märchen dieses Zitat stammt? Gehe durch das abendliche Dresden und lasse dich von dem kostümierten Kerkermeister, die aus seiner Sicht wichtigen Dinge wie z.B. Selbstmorde, Hinrichtungen und Schandtaten der Dresdner Stadtgeschichte erzählen. Es handelt sich um ein Unterhaltungsprogramm bei dem die Rolle des Kerkermeisters ausgelebt wird - ziehe aus und lerne das gruseln.

Segway Tour bei Nacht

Nachtwächterführung Heidelberg

Heidelberg ist eine mystische Stadt, besonders bei Nacht. Der Nachtwächter der Heidelberger Stadtwache führt Sie zu Orten und Geschehnissen, von denen Sie besser nie etwas gehört hätten. Ob Werwölfe und Vampire oder Henker, Hexen, Hübschlerinnen, die Stadtführer in Heidelberg haben ein breites Angebot dir eine Gänsehaut zu bescheren.

Nachtwächter Tour auf dem Segway in Saalfeld

Erlebe das historische Saalfeld im Thüringer Wald bei einer Segway-Nachtwächtertour bei Fackelschein. Erleben Sie die etwas andere Stadtführung ganz entspannt auf dem Segway und gleiten durch das nächtliche Saalfeld.

Titel: ©Marian Weyo | www.shutterstock.com

HOTLINE:
+49-2241-955 82 710
   
Hintergrundfoto: © Aleksandar Mijatovic | www.shutterstock.com