Einmalige Outdoor Touren und Reisen

FAQ - Geführtes Schneeschuhwandern

Hier findest du die wichtigsten Informationen zum Thema Schneeschuhwandern.

Schneeschuhwandern: Tourenplanung

Eine offizielle Altersgrenze für das Schneeschuhwandern gibt es nicht. Generell ist es möglich, mit Kindern an einer Schneeschuhwanderung teilzunehmen. Allerdings sollten die Kinder sportlich sein und Spaß am Wandern im Schnee haben. Auf jeden Fall solltest du eine einfache Tour im flachen Gelände wählen, damit du die Kinder nicht überforderst.
Die Verpflegung beim Schneeschuhwandern in abhängig von der Länge der Tour. Auf jeden Fall solltest du etwas zum Trinken und kleine Snacks, wie zum Beispiel Fitnessriegel oder Obst, mitnehmen. Je nach Tour sind Pausen eingeplant, in denen du etwas zum Essen bekommst. Bei der geführten Schneeschuhtour in Fronalpstock kannst du beispielsweise ein Fondue auf dem offenen Feuer genießen.
Schneeschuhwandern ist generell anstrengender als ein winterlicher Spaziergang. Wie anstrengend das Schneeschuhwandern ist, hängt von der jeweiligen Tour ab. Touren in flachem Gelände sind weniger anstrengend, als das Wandern am Steilhang.
Schneeschuhwandern ist seit einigen Jahren eine beliebte Trendsportart, die sich immer weiter verbreitet. Mittlerweile findest du in jedem größeren Skigebiet die Möglichkeit, an einer geführten Schneeschuhwanderung teilzunehmen.
Die meisten unserer Guides sprechen Englisch und bieten bei Bedarf eine Schneeschuhwanderung in englischer Sprache an. Am besten erkundigst du dich im Vorfeld, ob und wann eine englischsprachige Schneeschuhwanderung möglich ist.
Es gibt eine Reihe von Schneeschuhwanderungen, die mehrere Tage dauern. Beim Schneeschuhwandern am Schliersee kannst du beispielsweise zwei Tage lang die bayrischen Voralpen erkunden.
Im Grunde eignen sich alle mehrtägigen Schneeschuhwanderungen für eine Wochenend-Tour. Für ein verlängertes Wochenende bietet sich beispielsweise die Schneeschuhwanderung bei Fischen an. Neben dem eigentlichen Wandern, hast du auf dieser Tour die Möglichkeit, zwei gemütliche Hüttenabende zu verbringen.
Schneeschuhwanderungen werden generell in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten. Bei deiner Tourenwahl kannst du dich am angegebenen Schwierigkeitsgrad orientieren. Für fortgeschrittene Teilnehmer eignen sich vor allem längere Touren an Steilhängen, wie das sportliche Schneeschuhwandern im Chiemgau.
Schneeschuhwandern ist generell in allen Wintersportorten möglich, sobald ausreichend Schnee liegt. Besonders beeindruckend ist das Schneeschuhwandern in den Alpen. Die unberührte Natur und das Alpenpanorama machen Schneeschuhwanderungen zu einem besonderen Erlebnis.
In jedem größeren Wintersportgebiet gibt es geführte Schneeschuhwanderungen für Anfänger. Vor allem bekannte Tourismusgebiete, wie die Alpen, haben eine große Auswahl an Schneeschuhtouren für Anfänger.
Schneeschuhwanderungen finden in der Regel immer abseits der Wege statt. Beim Schneeschuhwandern im Harz kannst du beispielsweise die verschneite Landschaft des Nationalparks erkunden.
In allen Wintersportorten in Österreich ist Schneeschuhwandern möglich. Vor allem bekannte Regionen, wie das Pitztal, eignen sich hervorragend zum Schneeschuhwandern in Tirol.
In Deutschland findest du in allen größeren Wintersportorten die Möglichkeit, an einer geführten Schneeschuhwanderung teilzunehmen. Vor allem die Alpen bieten dir zahlreiche Angebote zum Schneeschuhwandern.
Im Prinzip kann jeder das Schneeschuhwandern in kurzer Zeit lernen. Bereits Kinder können an leichten Touren problemlos teilnehmen. An den etwas breiteren Gang und das leichte Einsinken beim Wandern wirst du dich schnell gewöhnen.
Wenn du noch nie an einer Schneeschuhwanderung teilgenommen hast, ist es ratsam, an einem Einführungskurs teilzunehmen. Auch wenn das Schneeschuhwandern leicht zu lernen ist, kann dir ein erfahrener Guide wichtige Tipps für eine bessere Technik geben. Da du beim Schneeschuhwandern abseits der Wege unterwegs bist, benötigen vor allem unerfahrene Schneeschuhwanderer einen Guide, der die Lawinengefahr einschätzen kann.
Wenn du noch keine Erfahrung mit dem Schneeschuhwandern hast, ist es ratsam an einem Einführungskurs teilzunehmen. So bist du mit einem erfahrenen Guide unterwegs, der dir die wichtigsten Grundlagen beim Schneeschuhwandern erklärt.
Je nachdem für welche Routen du dich interessierst, gibt es unterschiedliche Ratgeber zum Thema Schneeschuhwandern. Am besten orientierst du dich bei deiner Auswahl an den Bewertungen anderer Käufer.
Ja, du kannst hier Outdoor Geschenkgutscheine kaufen. Den Wert bestimmst du selber und bist nicht an irgendwelche Preisvorgaben gebunden.

Schneeschuhwandern: Ausrüstung

Für das Schneeschuhwandern solltest du bequeme und warme Kleidung tragen. Am besten ziehst du mehrere Schichten übereinander an. So kannst du bei Bedarf Kleidung ablegen. Außerdem ist es von Vorteil, wenn deine Kleidung atmungsaktiv ist. Selbst wenn du bei einer Schneeschuhwanderung nicht schnell läufst, wirst du ins Schwitzen kommen.
Skibekleidung ist für eine Schneeschuhwanderung gut geeignet. Sie hält dich während des Wanderns warm und ist bequem zu tragen.
Für das Schneeschuhwandern eignen sich gewöhnliche Winterstiefel. Wichtig ist, dass die Schuhe wasserdicht sind und deine Füße während der Wanderung warm halten. Damit kein Schnee in deine Stiefel fällt, ist es ratsam, Gamaschen über den Schneeschuhen zu tragen.
Ob Wanderschuhe fürs Schneeschuhwandern ausreichen, hängt vom jeweiligen Modell ab. Wichtig ist, dass deine Wanderschuhe für kalte Temperaturen im Winter geeignet sind.
Passende Socken sind bei einer Schneeschuhtour wichtig für bequemes und blasenfreies Wandern. Da die Winterstiefel für eine ausreichende Isolation sorgen, polstern deine Socken vor allem deine Füße und nehmen überflüssige Feuchtigkeit auf. Am besten eignen sich Socken aus Wolle oder Kunstfasern. Socken aus Baumwolle sind nicht geeignet. Sie verformen sich bei Feuchtigkeit zu stark, sodass du leicht Blasen bekommst.
Die richtige Länge der Stöcke hängt von einer Reihe von Faktoren ab. So sind deine Körpergröße sowie die Länge deiner Arme und Beine ausschlaggebend. Auch deine Vorkenntnisse spielen eine Rolle. Generell sollten Anfänger eher kürzere Stöcke verwenden. Am besten fragst du deinen Guide vor der Tour, welche Stöcke sich am besten für dich eignen.
Zum Schneeschuhwandern brauchst du hauptsächlich Ausrüstung, die du bei jedem gewöhnlichen Winterurlaub benötigst. Auf jeden Fall solltest du winterfeste Kleidung und Winterstiefel anziehen. Skistöcke und Schneeschuhe musst du dir nicht kaufen. Bei den meisten Anbietern kannst du dir Schneeschuhe und Stöcke ausleihen.
Es gibt zahlreiche Online-Shops, bei denen du Schneeschuhe online kaufen kannst. Am besten nutzt du die Google-Shopping-Funktion und vergleichst verschiedene Angebote. Allerdings solltest du neben einem günstigen Preis, auf eine gute Qualität der Schneeschuhe achten.
Vor dem Schneeschuhkauf solltest du wissen, in welchem Gelände du wandern willst. Denn auf flachen Flächen müssen die Schneeschuhe völlig anderen Anforderungen standhalten als an Steilhängen. Auch weitere Kriterien, wie dein Gewicht oder eine festsitzende Bindung, sind wichtig. Am besten lässt du dich in einem Fachgeschäft vor dem Kauf beraten. So kannst du dir sicher sein, das passende Modell zu wählen.
Die meisten Anbieter für Schneeschuhwanderungen bieten einen Verleih der Ausrüstung an. In der Regel ist der Schneeschuhverleih bei geführten Schneeschuhwanderungen inbegriffen. Falls du dir unsicher bist, ob du dir Stöcke oder Schneeschuhe ausleihen kannst, solltest du dich im Vorfeld beim Anbieter erkundigen.
Die Kosten für eine Schneeschuhausrüstung sind abhängig davon, ob du dir die Ausrüstung ausleihen oder kaufen willst. Bei den meisten geführten Schneeschuhwanderungen ist der Ausrüstungsverleih inbegriffen. Der Kaufpreis für Schneeschuhe und Stöcke variiert je nach Modell stark.