Einmalige Outdoor Touren und Reisen

Magazin > guiders Unterwegs > Schluchten-Wanderung "Torrent de Pareis" auf Mallorca
05.05.2015
05.05.2015
Redaktion guiders
Redaktion guiders

Schluchten-Wanderung "Torrent de Pareis" auf Mallorca

Titelbild

Weil Wandern auf Mallorca meistens eine herrliches Erlebnis ist, war es für uns fast schon Pflicht, diese tolle Wanderung durch die Schlucht Torrent de Pareis mit in unser Mallorca Programm aufzunehmen.

Wir trafen uns mit unserem Berg-und Wanderführer Dieter um 09:00 am Restaurant Escorca. Das Restaurant liegt an der M10 Richtung zwischen Söller und Escorca bei KM 25,2. Direkt gegenüber vom Restaurant gibt es Parkmöglichkeiten und dort befindet sich auch der Einstieg.

Unsere Gruppe bestand aus 10 Leuten aller Altersstufen.

Zunächst mussten wir ca. 1 Stunde, über einen schmalen Pfad, fast 620m bergab bis zum Eingang der Schlucht wandern. Dann ging das große Abenteuer los: Nach einer kurzen Stärkung bestiegen wir, angeführt von Dieter, die ersten großen Obelixfelsen.

Auf jeden Fall sind trittfeste Wanderschuhe dringend zu empfehlen! Lange Hosen sind ebenfalls sinnvoll, damit sich man nicht, an den teils sehr scharfen Grashalmen entlang des Weges, verletzt. Wandergruppe im Tal auf Mallorca

Mehrmals konnten die Felsen nur mit Hilfe von Seilen überquert werden. Das erforderte ein wenig Geschick und Koordination. Wir haben das aber alle mit Bravour gemeistert.

Nach ca. 9,7 km und 5:30 Stunden waren wir am ersehnten Ziel angekommen – Sa Calobra. Wir wurden mit einem atemberaubenden Blick auf das Meer empfangen.

TIPP der Redaktion: Weitere Aktivitäten auf Mallorca haben wir hier zusammengestellt.

Sicher kann man die Kletterei auch in kürzerer Zeit bewältigen, wir haben lieber genossen und dabei alle viel Spaß gehabt.

Abschließend ist noch zu bemerken, dass es auf jeden Fall empfehlenswert ist, einen Guide zu buchen, denn es ist manchmal sehr schwierig die Einstiege zu finden. Desweiteren kann man böse scheitern, weil die entsprechende Ausrüstung oder Erfahrung fehlt. Wenn man den falschen Weg wählt, kann es leicht passieren, dass man auf einmal nicht mehr vor und auch nicht zurück kann.